Schlagwort

wir rocken toleranz

Stadtverband JU Olpe

Toleranz bedeutet für uns, dass wir jeden Menschen so akzeptieren, wie er ist, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder sexueller Ausrichtung. Das heißt nicht, dass man jede Lebenseinstellung gutheißen muss, sondern die Verschiedenheit und Individualität jedes Menschen respektiert und achtet…. Weiterlesen →

Sr. Veronika Fricke, Sr. Gertrudis Lüneborg, Sr. Katharina Hartleib

Wir Olper Franziskanerinnen leben in Gemeinschaft – da gehört die Toleranz zum täglichen Leben dazu. Ohne Toleranz ist kein Gemeinschaftsleben möglich. Wir sind bunt: Charakter, Fähigkeiten und Arbeitsfelder, Alter, alles das ist schon verschieden. Wir sind auch nicht immer einer… Weiterlesen →

Horst & Andrea Becker

Viele glauben heute, Toleranz bedeute, ständig zu beteuern “Ich hab nichts gegen …”. Dabei ist es genau umgekehrt. Wenn mich laute Musik nicht stört, hat es nichts mit Toleranz zu tun, wenn ich meinem Nachbarn sage: “Mich stört deine Musik… Weiterlesen →

Gemeinsam leben, gemeinsam lernen – Olpe plus e.V.

Als Verein Gemeinsam leben, gemeinsam lernen – Olpe plus e.V. treten wir für eine inklusive und offene Gesellschaft ein. Eine Gesellschaft, die Vielfalt toleriert und wertschätzt. Eine Gesellschaft, die das Menschenrecht auf Teilhabe ermöglicht und alle Menschen willkommen heißt, unabhängig… Weiterlesen →

Kreisverband Olpe Die Linke

Wir, Die Linke im KV Olpe sind dabei weil wir… als Demokraten alle zusammen stehen sollten und den Rechtsextremisten das zeigen sollten was sie nicht kennen, nämlich SOLIDARITÄT mit denen die sich nicht wehren können! Kreisverband Olpe Die Linke

Jusos im Kreis Olpe

Jeder Mensch ist einzigartig. Egal, ob es um sein Äußeres, seinen Charakter oder seine Fähigkeiten geht. Und ist es gerade diese Einzigartigkeit, welche uns Menschen interessant macht. Diese Einzigartigkeit macht uns doch erst zu Individuen, welche dann in einer Gemeinschaft… Weiterlesen →

© 2018 Olpe rockt Toleranz — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑